Impressum

Das Impressum finden Sie auf der Hauptseite von "Buch, Kultur und Lifestyle- Das Magazin für den anspruchsvollen Leser" wwww.rezensionen.co

Samstag, 3. Oktober 2015

#Helga_Koenig #Sonntagsgedanken über Walter E. Becks Werk "Der_Hexenkamm". 4.10.2015

 DER HEXENKAMM
 100 x 100 mixed media
© walter e. beck
Der Maler #Walter_E_Beck hat gestern auf Facebook ein neues Werk vorgestellt. Als ich es sah, faszinierte mich zunächst die Farbgestaltung dieses großformatigen Bildes, das Raum und Licht benötigt, damit es seine Wirkung voll entfalten kann. Es eignet sich ganz hervorragend zur Meditation, speziell in Chefetagen großer Unternehmen. Das wird erkennbar, wenn man sich mit dem Motiv näher auseinander setzt.

Bevor ich mich mit dem Titel befasst habe, der sich als Schlüssel für das Werk erweist, habe ich mich zunächst in die Farben vertieft.

Weiß gilt physikalisch als die Summe aller Farben. Sie verfügt offenbar über keinen negativen Zusammenhang und gilt insofern als vollkommen. Vor allem ist Weiß ein #Symbol für #Licht und Glaube, das Gute, die Unschuld, auch für den Anfang und die #Wahrheit.

Demnach handelt es sich bei Weiß um eine der beiden essentiellen Farben, die man dem #Paradies zuordnen kann und zwar in einer Zeit vor dem Sündenfall, d.h. dem symbolischen Ereignis, das in der Bibel als der Verzehr der verbotenen Frucht des Baumes der Erkenntnis durch Adam und Eva beschrieben wird, welches schließlich bekanntermaßen zur Vertreibung aus dem Garten Eden führte.

In der Magie kommt #Weiß bei Ritualen zum Einsatz, mittels denen man  spirituelle Erleuchtung und Wahrheitsfindung anstrebt.

#Grün wird allgemein mit dem #Frühling, dem #Wachstum und dem Entstehen von Leben in Verbindung gebracht. Grün symbolisiert Hoffnung,  auch ewiges Leben und gilt als #Farbe der Mitte. Angeblich soll Grün u.a. Hilfsbereitschaft sowie Toleranz fördern und sich heilend auf die Seele und den Körper auswirken. Diesbezüglich hat sich #Hildegard_von_Bingen bereits vor über 800 Jahren geäußert.

Grün soll zu einer spirituellen Wandlungskraft transzendieren und langfristig inneren Frieden bewirken. Diese Farbe wirkt ausgleichend sowie lebensspendend und steht für Herzenswärme, Erneuerung, Freundschaft, Sympathie, auch #Harmonie und #Ruhe.

Die beiden Farben nun schmiegen sich im Gemälde geradezu liebevoll aneinander und man ist sich deshalb auch ziemlich sicher, dass Walter E. Beck in abstrakter Form den Sehnsuchtsort gemalt hat, an dem es keine Feindschaft zwischen Mensch und Tier gibt,  auch keine Dornen und Disteln, sich insofern alle problemlos ernähren können und im Einklang mit ihrem inneren Selbst leben.

Doch etwas irritiert.

 #Hexenkamm (Stechapfel)
Foto: José_Eduardo
Der Künstler nennt sein Werk "Der_Hexenkamm". Wer sich mit botanischen Begriffen etwas auskennt, weiß, dass sich hinter diesem mittelalterlich anmutenden Wort die Pflanze verbirgt, die den Namen "Stechapfel" trägt. Im Volksmund wird der "Hexenkamm" u.a. auch "Teufelsapfel" genannt, der Schritt zu der entlarvenden Begrifflichkeit "Schlangenapfel" ist hier  weiß Gott nicht weit.

Der #Apfel war die verbotene Frucht des #Paradieses. Wer sagt uns, dass die legendäre #Paradiesfrucht nicht in Wahrheit die Frucht  des "Stechapfels" war? 

Besagter  "Teufelsapfel" war im Mittelalter ein nicht hinweg zu denkender Bestandteil der legendären Hexensalbe. Daran erinnert  das Wort "Hexenkamm". Diese Pflanze ist,  wie zu erwarten, giftig.

Bemerkenswerterweise soll aber gerade eine "Stechapfel-Räucherung" zur Hellsichtigkeit führen und der Samen des Hexenkamms vor übler Nachrede schützen.  Demnach ist es durchaus verlockend, mit dieser Frucht zu experimentieren, nur essen sollte man sie nicht. Sie riecht nicht gut und schmeckt auch nicht.

"Keine Rose ohne Dornen", "Kein Paradies ohne Stechapfel", "Kein Licht ohne Schatten".  Das wissen wir alle und sollten daraus unsere Schlüsse ziehen. 

Den "Teufelsapfel" als Bestandteil des Paradieses zu akzeptieren, sich ihn aber keinesfalls einzuverleiben, stattdessen ihn als Möglichkeit für spirituelle Erkenntnis zu nutzen, schenkt uns eventuell die Chance, eine weiß-grüne Oase des Friedens hier auf Erden zu gestalten, in der Menschen nach der "#Golden_Regel"* zu leben wissen.

Könnte das die #Botschaft  des Malers und #Friedensaktivisten Walter E. Beck sein? 

*Behandle andere so, wie du von ihnen behandelt werden willst."

Keine Kommentare:

Kommentar posten