Impressum

Das Impressum finden Sie auf der Hauptseite von "Buch, Kultur und Lifestyle- Das Magazin für den anspruchsvollen Leser" wwww.rezensionen.co

Montag, 22. Juni 2015

Helga König: Sentenzen Mai 2015

Solange der Mensch 5 Sinne besitzt, genügt ihm nicht nur das Wort. 

Nirgendwo lernt man die Abgründe von Menschen ungeschminkter kennen als im Netz. Zarte, noch junge Seelen können daran zerbrechen. 

Wer lange genug unter Geiern lebte, glaubt nicht mehr, wenn er diese flöten hört, dass hier Nachtigallen heiter singen. 

Wer in seinem Leben zeigt, dass er sich immer wieder seiner Verantwortung entzieht, ist in Entscheiderrollen fehl am Platz, da ein Risiko. 

Weil Glück so flüchtig, sich nur in Momenten zeigt, sollte man solche Augenblicke genießen, jedoch sogleich loslassen Nur so rettet man sich 

Es gibt viele Möglichkeiten, Momente der Freude zu dokumentieren: Gedichte, Lieder, Bilder. Besser aber ist`s immer wieder Freude zu suchen 

Das, was kommunikative Menschen umtreibt, ist die immer währende Frage "Drücke ich mich so präzise aus, dass der andere mich versteht?"

Mehr Schmerzhafte Erfahrungen machen uns klüger und mitunter auch reifer. 

Stehaufmännchen-Eigenschaften, sog. Resilienz sind nicht angeboren, sind das Verdienst v. Eltern, die uns versichert haben "Du kannst das" 

Wer Hierarchien kreiert, möchte sich erhöhen und andere dominieren, möchte Unfrieden stiften und daraus Gewinn ziehen. 

Frei von hierarchischem Denken, bedeutet nicht wie auf dem Hühnerhof zu gackern, sondern auf Augenhöhe nach sinnvollen Lösungen zu suchen. 

Wer sein Kind auf Gefühlskälte trimmt, macht es zum Psychopathen. 

Die Fratze der Nazis ist gekennzeichnet durch Kälte, Hochmut, Hinterhältigkeit, Grausamkeit, Unfairness, Gier. 

Sie dokumentiert das Böse. Das Problem in Deutschland ist die unverarbeitete Vergangenheit. Der Virus der Naziideologie führt zu unendlichem Unheil bis heute. 

Religionen und Ideologien sollten niemals Legitimationsgrund für staatliches Handeln sein. 

Der Liberalismus, der einst zur Entwicklung der Grundrechte führte, hat nichts mit Neoliberalismus gemein, der diese verhöhnt. 

Es gibt ethische Werte, die religionsübergreifend eingehalten werden müssen, wenn die Weltgemeinschaft dauerhaft im Frieden leben will. 

Mehr Menschen, die Unrecht begangen haben, suchen dieses durch Lügen und Diffamierungen zu legitimieren, sobald ihnen Strafe droht. 

Die Vergangenheit nicht entschlüsseln zu können, weil sie eingenebelt ist, fordert auf die Nebel zu lichten, zu häuten, wenn man so will.

Keine Kommentare:

Kommentar posten